EIn Bonsaibaum auf einem Tisch

Wissenswertes rund um den Bonsaibaum

Bonsaibäume haben ihren Ursprung in der japanischen Kultur und zählen zu den sogenannten Miniaturbäumen. Sie wachsen nicht natürlich, sondern werden in speziellen kleinen Behältern extra gezüchtet. Die gezielte Pflege des Bonsai gilt als eigene Kunstform verbunden mit einer philosophischen Sichtweise und ist essenziell für dessen Form.

Die Geschichte und Tradition des Bonsai

Der japanische Begriff Bonsai bedeutet in seiner wörtlichen Übersetzung „gepflanzt in einem Topf“. Er bezeichnet sowohl den kleinen Baum als auch die damit verbundene Pflanz- beziehungsweise Gartenkunst. Entgegen häufiger Annahmen stammt die Kunstform nicht aus Japan, sondern ist im chinesischen Kaiserreich verortet. Hier ist die Kunst der Zucht kleiner Bäume in Pflanzgefäßen seit mehr als 2000 Jahren bekannt.

Erst im Verlauf des 6. Jahrhunderts wurde der Bonsai allmählich in Japan etabliert. Grund war ein reger kultureller Austausch zwischen China und Japan während der Zeit der Tang-Dynastie. Der Bonsaibaum wurde als besonderes Geschenk an den japanischen Kaiser und zahlreiche Adelige übergeben. Im weiteren Verlauf wurde er fester Bestandteil der japanischen Kultur. Die Kunstform und Pflege erlebten eine zunehmende Perfektionierung und haben sich über die Jahrhunderte hinweg stetig weiterentwickelt.

Der Bonsai gilt als ein Symbol für Wohlstand und Glück. Er ist heute bekannt und beliebt auf der ganzen Welt und gilt vielen Menschen als meditative Inspirationsquelle. Er ist dabei nicht einfach nur eine schöne Pflanze. Wenn Sie einen Bonsaibaum erwerben, ist die Pflege eine eigene Kunstform. Das kulturelle Verständnis des Bonsai sieht in jedem Baum einen individuellen Charakter, der sich durch die richtige Pflege offenbart.

Bonsaibäume und die Bedeutung der jeweiligen Stile

Ein Bonsai wird meist mit Bedacht ausgesucht. Natürlich können Sie ihn allein nach seiner Gestalt und Schönheit wählen, vielleicht lassen Sie sich aber zusätzlich von der Bedeutung der einzelnen Stile in der japanischen Kultur inspirieren. Die nachfolgenden Beispiele geben Ihnen einen kleinen Einblick in die große Vielfalt der Bonsaibäume.

Chokkan – formell und aufrecht

Ein Chokkan-Bonsai zeichnet sich durch eine strenge und formell wirkende Wuchsform aus. Der Stamm ist äußerst gerade und aufrecht und wird nach oben hin schmaler. Die Äste sind im unteren Bereich dicker und länger und werden in Richtung Krone filigraner.

Der Chokkan-Bonsai steht für Stärke und Kraft. Die gerade Form symbolisiert Ausgeglichenheit und eine insgesamt aufrechte Haltung. Sie brauchen etwas Geduld bei der Pflege, damit die gewünschte Gestalt erhalten bleibt.

Moyogi – informell und aufrecht

Auch der Moyogi ist für seine aufrechte und meist informelle Form bekannt. Die freie, gerade Wuchsrichtung erinnert an die Natur. Der Stamm weist vielfältige Äste auf, wobei auch hier die Basis des Stamms deutlich dicker ist als der obere Bereich.

Wenn Sie sich einen Moyogi-Bonsai anschaffen, besteht die Kunst darin, ihn in seinem naturähnlichen Wachstum zu unterstützen. Hier brauchen Sie etwas Fingerspitzengefühl und nach Möglichkeit einen besonders hellen Standort.

Kengai – Form einer Kaskade

Beim Kengai-Bonsai ist der Stil natürlichen Bäumen nachempfunden, die entweder über dem Wasser wachsen oder seitlich eines Hügels oder Berges hinabwachsen.

Die Symbolik entspricht der tiefen Verbindung von Mensch und Natur. Wenn Sie sich für die Kengai-Form interessieren, stehen die Themen Gelassenheit und Naturnähe im Fokus.

Han-Kengai – Form einer Halbkaskade

Die Han-Kengai-Form entspricht grundsätzlich der Kengai-Form. Der Unterschied besteht darin, dass der Bonsai weniger stark nach unten hin abfällt und dadurch ein eleganteres Erscheinungsbild aufweist.

Hokidachi – die Besenform

Der Hokidachi-Stil zeigt einen Bonsaibaum, der äußerlich an einen umgedrehten Besen erinnert. Feine Verzweigungen sind typisch für diese Form. Die Baumkrone weist durch die Kombination aus Laub und zahlreichen Ästen eine runde Gestalt auf.

Kulturell steht der Hokidachi-Bonsai für Ruhe und Ausgeglichenheit, aber auch Standhaftigkeit und Klarheit.

Shakan – die geneigte Form

Die Shakan-Form erinnert an einen Baum, der inmitten des Windes zur Seite geneigt ist. Er wendet sich dem Licht zu und hat einen meist etwas gebogenen Stamm, der sich in jedem Fall in Richtung der Krone zunehmend verjüngt.

Die besondere Wuchsform steht metaphorisch für die Herausforderungen in Ihrem Leben, an denen Sie wachsen. Entschlossenheit und Stärke sind wichtige symbolische Bedeutungen für den Shakan-Stil.

Die richtige Pflege Ihres Bonsaibaums

Traditionell wird jeder Bonsaibaum individuell betrachtet und bedarf daher einer darauf abgestimmten Pflege. Beachten Sie beim Kauf Ihres Baumes die damit verbundenen Anforderungen und den jeweiligen Charakter. Der Bedarf an Wärme, Licht und Wasser kann sehr unterschiedlich sein und ist ein wichtiger Faktor für das Gedeihen und die lang anhaltende Freude an Ihrem Bonsai.

Das Beschneiden

Die Pflege eines Bonsai unterscheidet sich von der anderer Pflanzen. Es ist wichtig, die Bedürfnisse jedes Baumes im Auge zu behalten. Um die gewünschte Form zu erreichen, muss er regelmäßig beschnitten werden. Eine harmonische Gestalt ist entscheidend, daher ist es ratsam, sich näher mit der spezifischen Baumart zu beschäftigen, um die genauen Hinweise zur Form zu verstehen. Auch das Entfernen von abgestorbenen Zweigen und Ästen ist wesentlich für ein gesundes Wachstum.

Die Nährstoffe

Bei der Düngung Ihres Bonsaibaums sind die richtigen Nährstoffe wichtig. Verwenden Sie spezielle Düngerprodukte, die auf die Bedürfnisse des Baumes abgestimmt sind. Regelmäßiges Düngen und Umtopfen in festgelegten Zeitabständen gemäß den Anweisungen sind entscheidend. Dabei muss der Wurzelballen besonders vorsichtig behandelt werden, um keine Schäden zu verursachen. Es hilft, den Boden Ihres Bonsai gelegentlich vorsichtig aufzulockern, um eine gesunde Wurzelentwicklung zu fördern.

Die Bewässerung

Beim Gießen Ihres Baumes ist die richtige Menge entscheidend. Der Bonsai benötigt eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit, aber keine Staunässe. Zu viel Wasser kann zu Wurzelfäule führen. Auch eine hohe Luftfeuchtigkeit ist für den Bonsaibaum wichtig. Sie können dies beispielsweise durch einen Luftbefeuchter in der Nähe des Baumes erreichen.

Das Beobachten

Bonsai sind in der Regel robust, aber auch empfindlich, wenn sie nicht angemessen gepflegt werden. Beobachten Sie Ihren Bonsaibaum regelmäßig und überprüfen Sie ihn auf Auffälligkeiten. Schädlinge und typische Baumkrankheiten können Ihrem Bonsai schaden, daher ist es wichtig, einen Befall frühzeitig zu erkennen und zu bekämpfen oder idealerweise zu vermeiden.

Bonsaibäume für den Innen- und Außenbereich

Bei der Auswahl eines Baumes haben Sie die Wahl zwischen einem Indoor- und einem Outdoor-Bonsai.

Der Indoor-Bonsai

Ein Bonsaibaum für den Innenbereich eignet sich ideal, wenn ihre Räumlichkeiten über ausreichend Licht verfügen. Platzieren Sie den Bonsai an einem hellen Ort, der mit direkter Sonneneinstrahlung versorgt ist. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, eine spezielle Pflanzenlampe aufzustellen, damit für genügend Licht im Bereich des Baumes gesorgt ist.

Bonsaibäume für innen sind meist nicht winterhart. Sie benötigen möglichst gleichmäßige Temperaturbedingungen ohne größere Schwankungen. Darüber hinaus ist eine ausreichende Feuchtigkeitszufuhr wichtig, auch um den Baum herum, etwa durch einen Luftbefeuchter.

Bestseller Nr. 1
blank
Ideale Geschenkepflanze für Zuhause oder das Büro – Ficus Ginseng dekorativer innen Bonsai
TOPFGRÖßE (geliefert): 12cm (Bild für illustrative Zwecke – geliefert im Topf ); Lieferhöhe (inkl. Topf): 20-30cm
15,95 EUR
Bestseller Nr. 4
blank
Exotenherz – Bonsai Chinesische Ulme – Ulmus parviflora – ca. 6 Jahre – Kugelform
Bonsai; Chinesische Ulme; Ulmus parviflora; ca. 6 Jahre alt; Pflanzschale & Unterschale aus Keramik
21,99 EUR
Bestseller Nr. 6
blank
Meine Orangerie Olivenbaum Bonsai – echtes Olivenbäumchen – Olea Europaea – Olive Tree – altes Olivenstämmchen in der Schale – Bonsai Olive mit kurzem Stamm – Olivenbaum echt – Bonsai Baum
✔️ECHTES OLIVENSTÄMMCHEN – Schenkt ihrer Terrasse ein mediterranes Ambiente; ✔️OLIVENBAUM BONSAI – Altes, dickes Bäumchen in der Schale gewachsen
Bestseller Nr. 7
blank
Chinesische Feige – pflegeleichte Zimmerpflanze, Ficus Ginseng – Höhe ca. 40 cm, Topf-Ø 17 cm
Klimaverbessernde Wirkung für den Innenraum; Benötigt mäßig Wasser und einen hellen Standort
33,69 EUR

Der Outdoor-Bonsai

Wenn Sie Ihren Baum draußen hinstellen wollen, sollten Sie auf einen Platz achten, der reichlich direktes Sonnenlicht bietet, jedoch gleichzeitig genügend Schatten während besonders heißer Phasen. Weiterhin benötigt der Bonsaibaum Schutz vor extremeren Witterungsbedingungen, wie Wind oder Starkregen.

Für die Winterzeit sind einige Baumarten auf einen dunklen und kalten Raum angewiesen, während andere auch mit Frost zurechtkommen.

Fazit

Die Kultivierung eines Bonsai ist eine anspruchsvolle und herausfordernde, gleichzeitig aber faszinierende und reizvolle Tätigkeit. Sie nimmt etwas Zeit in Anspruch und belohnt Sie langfristig mit einem wunderschönen und harmonischen Baum. Neben der nötigen Geduld ist auch etwas Sachkenntnis zu einem jeweiligen Baum wichtig. Je mehr Aufmerksamkeit Sie Ihrem Bonsaibaum widmen, desto einzigartiger und schöner wird das Ergebnis sein.

Unter Bonsai und Ahorn: Ein Kunstwerk der Natur im Kleinformat finden Sie Informationen speziell zum Thema Ahorn-Bonsai

Letzte Aktualisierung am 12.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Wir garantieren nicht für die Aktualität der Preise auf der Webseite. Bitte schaue dazu direkt auf amazon.de nach.