Die besten Werkzeuge für das Verfugen von Pflastersteinen: Besen und Rüttelplatte

Das Verfugen von Pflastersteinen ist eine Kunst für sich. Neben dem richtigen Fugenmaterial sind die verwendeten Werkzeuge entscheidend für ein langlebiges und stabiles Ergebnis. In diesem Beitrag konzentrieren wir uns auf zwei unverzichtbare Werkzeuge: den Besen und die Rüttelplatte. Wir erklären, welche Eigenschaften diese Werkzeuge haben sollten und wie Sie sie optimal einsetzen.

1. Einführung

Das Thema Pflastersteine verfugen haben wir bereits in den Artikeln Pflastersteine Verfugen: Ein umfassender Leitfaden und Pflastersteine ausfugen – auf den richtigen Splitt kommt es an behandelt. Um Pflastersteine professionell zu verfugen, sind ein grober Besen und eine Rüttelplatte unerlässlich. Diese Werkzeuge helfen Ihnen, das Fugenmaterial gleichmäßig zu verteilen und die Pflastersteine fest im Verlegebett zu verankern. Aber worauf sollten Sie beim Kauf achten, und wie setzen Sie diese Werkzeuge richtig ein?

2. Der grobe Besen: Eigenschaften und Einsatz

Eigenschaften eines guten Besens

Ein guter Besen für das Verfugen von Pflastersteinen sollte folgende Eigenschaften besitzen:

  • Robuste Borsten: Harte und widerstandsfähige Borsten sind notwendig, um das Fugenmaterial effektiv in die Fugen einzubringen. Nylon- oder Kunststoffborsten eignen sich besonders gut.
  • Breite Arbeitsfläche: Eine größere Arbeitsfläche erleichtert das gleichmäßige Verteilen des Materials und spart Zeit.
  • Ergonomischer Griff: Ein langer, ergonomischer Griff hilft dabei, Rückenschmerzen zu vermeiden und ermöglicht eine effiziente Arbeitsweise.

Einsatz des Besens

  1. Material verteilen: Nachdem das Fugenmaterial auf die Pflasterfläche gestreut wurde, verwenden Sie den Besen, um es gleichmäßig zu verteilen.
  2. Einkehren: Kehren Sie das Material kreuzweise in die Fugen ein. Achten Sie darauf, dass alle Fugen gut gefüllt sind.
  3. Nacharbeiten: Nach dem ersten Einrütteln kann es notwendig sein, das Material erneut in die Fugen zu kehren.

3. Die Rüttelplatte: Eigenschaften und Einsatz

Eigenschaften einer guten Rüttelplatte

Eine Rüttelplatte ist ein motorbetriebenes Werkzeug, das Vibrationen erzeugt, um Pflastersteine zu verdichten. Wichtige Eigenschaften sind:

  • Gummiunterlage: Eine Gummiunterlage verhindert, dass die Oberfläche der Pflastersteine beschädigt wird.
  • Leistungsstarker Motor: Ein starker Motor sorgt für ausreichende Vibrationen, um das Fugenmaterial tief in die Fugen zu verdichten.
  • Einfache Handhabung: Eine gute Rüttelplatte sollte einfach zu bedienen und manövrieren sein.

Einsatz der Rüttelplatte

  1. Erster Einsatz: Nach dem ersten Einkehren des Fugenmaterials rütteln Sie die Pflastersteine ein. Dadurch wird das Material verdichtet und eventuelle Hohlräume werden geschlossen.
  2. Nachfüllen: Füllen Sie erneut Fugenmaterial auf und kehren Sie es ein.
  3. Endgültiges Einrütteln: Rütteln Sie die Fläche ein letztes Mal, um sicherzustellen, dass das Fugenmaterial fest sitzt und die Pflastersteine stabilisiert sind.

Hier sind einige Amazon-Empfehlungen für hochwertige Werkzeuge zum Verfugen

Grober Besen*

Rüttelplatte*

Gummiunterlagen für Rüttler*

Nicht alle Rüttelplatten kommen per se mit einer Gummiunterlage.

5. Fazit

Ein grober Besen und eine Rüttelplatte sind essentielle Werkzeuge beim Verfugen von Pflastersteinen. Mit den richtigen Eigenschaften und der korrekten Anwendung können Sie eine stabile und langlebige Pflasterfläche schaffen. Nutzen Sie unsere Empfehlungen und Affiliate-Links, um die passenden Werkzeuge direkt zu erwerben und Ihr Pflasterprojekt erfolgreich abzuschließen.

Indem Sie die richtigen Werkzeuge verwenden und sorgfältig arbeiten, stellen Sie sicher, dass Ihre Pflasterfläche nicht nur funktional, sondern auch optisch ansprechend bleibt. Viel Erfolg bei Ihrem nächsten Pflasterprojekt!

Letzte Aktualisierung am 23.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Wir garantieren nicht für die Aktualität der Preise auf der Webseite. Bitte schaue dazu direkt auf amazon.de nach.